EN 12211 Windwiderstandsfähigkeit - Bauelemente-Service Manfred Bregler

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

EN 12211 Windwiderstandsfähigkeit

Regelwerke
Prüfung von Windwiderstandsfähigkeit nach EN 12211


Anwendungsbereich nach EN 12211 (Kap. 1):
Diese Norm legt das Prüfverfahren für die Bestimmung der Windwiderstandsfähigkeit von
vollständig zusammengebauten und fertiggestellten Fenstern und Türen aller Werkstoffe
unter Einwirkung von positiven und negativen Prüfdrückern fest.
Die Prüfung erfolgt unter Berücksichtigung der Nutzungsbedingungen eingebauter Fenster
und Türen nach den Festlegungen der Hersteller und nach den Anforderungen der 

      • entsprechenden Europäischen Normen und den Regelwerken der Baupraxis.
      • Einrichtung zur Aufbringung von kontrollierten prüfdrücken auf den Prüfkörper
      • Einrichtung zur Erzeugung schnell aufeinanderfolgender Prüfdruckänderungen
                innerhalb festgelegter Grenzen
      • Gerät zur Messung der Menge des Luftstromes in der Prüfkammer oder aus der
                Prüfkammer mit einer Messgenauigkeit von ± 5 % (kalibriert bei 20 °C, 101 K.Pa)
      • Gerät zur Messung des auf den gesamten Prüfkörper aufgebrachten Prüfdruckes 
                mit einer Messgenauigkeit von 7-t 5%.
      • Messgeräte für die Messung von Lageänderungen der Messpunkte mit einer
                Messgenauigkeit von 0,1 mm.
      • Haltevorrichtung für die Messgeräte, um deren Standsicherheit während der Prüfung
                sicherzustellen.
      • Bandmaß mit einer Messgenauigkeit von ± t mm zur Messung der Länge der zu 
                prüfenden Teile.


Quelle: http://www.pfb-rosenheim.de/leitfaden.pdf

Tabelle: Anwendung der Windlastklassifizierung


Tabelle: Klassifizierung der Widerstandsfähigkeit bei Windlast


Tabelle 11: Die Kassifizierung in Abhängigkeit des Prüfdruckes


Tabelle: Rahmendurchbiegung



Tabelle: Prüfdruck bei Windböhen







Quelle: pfb-rosenheim


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü